März

So050317:00"Der Himmel kann warten". AusstellungseröffnungMalerei von Santiago Muñoz PradoArt:Ausstellung

Wann

(Sonntag) 17:00

Was

Am 12. Mai 1984 wurde Santiago Muñoz Prado in Cali / Kolumbien geboren. Dort lebte er bis zum Schulabschluss; im Jahr 2011 wanderte er nach Deutschland aus, wo er heute noch lebt. Der Weg zur Kunst von Santiago ist weitestgehend autodidaktisch, Kunst war schon seit seiner Kindheit ein Rückzugsort seiner Fantasie. Er bildete sich jahrelang in der expressiven Malerei fort. Der Diplom-Bauingenieur absolvierte zwar kein Kunststudium, entwickelt seine Maltechniken jedoch ständig weiter. Für ihn ist es wichtig, stets dazuzulernen.

Seine Motive sind Inspirationen aus alldem, was ihn bewegt. Manchmal ist ein Lied, ein Buch, eine Kurzgeschichte oder einfach eine Alltagssituation die Grundlage des Bildes. Fantasiewelten bis hin zu politischen Themen sind auf seinen Bildern zu sehen. Seit 13 Jahren malt er mit Acryl auf Leinwand. Seine Bilder sind einer surreal-expressiven Malrichtung zuzuordnen. Bisher stellte Santiago in Ingelheim, Schwetzingen, Wiesbaden, Bingen, Kaiserslautern und Frankfurt aus.

Seine Ausstellung „Der Himmel kann warten“  widmet der Künstler seiner Großmutter, denn sie war von großer Bedeutung in seinem Leben. Mit Buntstiften, Farbkästen, Schere und Papier motivierte sie ihn, die Fantasie spielerisch zu entfalten. Aber sie brachte ihm nicht nur die Kunst näher bei, sie war für ihn ein Vorbild in der Gesellschaft. Der Mensch und die Liebe standen für sie immer im Mittelpunkt, fernab von Politik, Religion und gesellschaftlichen Schubladen. So brachte sie ihm bei, sich kritisch eine eigene Meinung zu bilden.

Die fantasievollen Motive der Ausstellung befassen sich mit Situationen des Alltags, die in Santiago Gefühle auslösten. Diese Themen sind nicht immer leichtgängig, strahlen durch ihren Ideenreichtum und die Farbenfreude jedoch auch intensiv die Fröhlichkeit und Hoffnung aus, die der Künstler sich nicht nehmen lässt. Auch dies betrachtet er als ein Erbe seiner Großmutter.

Mehr zum Künstler

X